Informationen über Eheringe / Trauringe

trauringe-in- gelbgold-rotgold-weißgoldWissenswertes über Trauringe / Eheringe 

In der Regel bleibt, unvergesslich für ein ganzes Leben, der Moment des Heiratsantrages dieser berührende Augenblick wird gekrönt durch das seit Jahrtausenden klassischste aller Symbole für eine Trauung / Verbundenheit zwischen zwei Menschen.

der Ehering / Trauring.

Die ältesten bekannten Trauringe sollen mehr als 21.000 Jahre alt sein. Trauringe waren damals aber nicht nur Schmuckstücke, sondern stellten auch Wertobjekte dar, die als Tausch oder Zahlungsmittel dienen konnten. 
Der Trauring wurde damals klassischerweise an die Frau übergeben. Zu dieser Zeit handelt es sich jedoch häufig um eine Zwangsheirat und daher war der Trauring auch ein Zeichen, zu welcher Familie, zu welchem Mann, nun die Frau gehörte.

Aber schon ab frühen Altertum entwickelte sich der Ehering zur einer symbolische Bedeutung für die große Liebe
den so wie der Trauring kein Anfang und kein Ende hat, so soll die Liebe des Paares nie enden. 
In unserer Zeit steht auch das Symbol der Unendlichkeit ∞∞ für die nie endende Liebe.

Oft war damals der lateinische Satz eingraviert „Pignus amoris habes“  was soviel wie heißt wie „Du hast meiner Liebe Pfand“ bzw.„Pfand meiner Liebe“.
Der Ehering wurde in der Antike nur von Frauen getragen und war aus Eisen geschmiedet.
Der Trauring wurde damals am linken Ringfinger getragen, aufgrund der Vorstellung, dass eine Vene (die die Lebensader hieß) direkt vom Herzen zu diesem Finger führte.
Auch Heute noch werden, im Gegensatz zu Deutschland, in vielen Ländern der Welt der Trauring an der Linken Hand getragen. 
Ab ungefähr 850-860 nach Christus hat sich der Ehering zum christlichen Symbol gewandelt da er auch Treue, Beständigkeit und Zugehörigkeit symbolisieren soll und eine vor Gott geschlossene Bindung symbolisiert die durch den Ring besiegelt wurde.
Ab ca.1300 nach Christus gehört der Trauring zu der Trauung fest dazu und wurde daher auch ein fester Bestandteil bei der kirchlichen Eheschließung auch wurde der Heute noch gültigen klassischen Ringtausch mit dem Partner zu dieser Zeit eingeführt.

Kaum eine eine andere Kaufentscheidung beinhaltet so viel Emotionen wie der Kauf eines Trauring bzw. Brautkleid / Hochzeitanzug. 

Bei der Wahl der passenden Eheringe muss aber trotzdem nicht unbedingt auf die gerade in Mode befindlichen Trends geachtet werden den der Trauring wird, in der Regel, ständig getragen und soll ja auch noch nach langen Jahre der Benutzung gut aussehen und dabei auch noch leicht zu Reparieren sein.
Deswegen spielt die Legierung und Qualität der Verarbeitung der Trauringe auch eine sehr große Rolle.
Mittlerweile kann zwischen vielen Farbvarianten und großer Materialauswahl Ihr Trauring gestaltet werden da gibt es zum Beispiel das

Palladium: 

Es dient als Ersatzmetall für das teurere Platin. Auch ist etwas heller als Platin, Beim Polieren wird einen hoher Glanz erreicht.

Platin:

Ist ein sehr schweres Metall, und ist derzeit nach Gold das wertvollste Edelmetall. Platin nimmt beim Polieren einen hohen Glanz an. Durch seine grauweiße Farbe kommen auch Schmucksteine sehr toll zu Geltung

Gold:

Gold gibt es in den Farben Gelbgold, Rotgold, Weißgold, Grüngold, Rosé und Graugold. Zum Beispiel wird durch Silberzusatz die Goldfarbe heller, durch Kupferzusatz dunkler.

Silber:

ist ein weiß glänzendes Metall mit der weisesten Farbe. Die gebräuchlichsten Silberlegierungen haben einen Feingehalt von 800, 835, 925 und 935 Tausendstel Teile Silber.

Als Legierung wird bezeichnet wen zwei oder mehrere Metalle Zusammenschmelzen.

Ob nun Gold, Platin oder Silber keines der Edelmetalle wird für die Schmuckverarbeitung in reinem Zustand verarbeitet den Gold und Silber in reinem Zustand sind einfach zu weich und würden sich beim Tragen ständig verformen.

Platin ist ein sehr schweres Metall und wird fast in Reinform bearbeitete der Feingehalt liegt, in der Regel, bei mindestens 95%.

Brillant:

Brillant ist ein Diamant mit Speziellen Schliff, denn sogenannter Brillantschliff ,das heißt das mindestens 32 Facetten im Oberteil und mindestens 24 Facetten im Unterteil des Diamant eingeschliffen werden.
Das Gewicht wird in Karat gemessen und kann nach dem Durchmesser der Steines errechnet werden.

Der Goldfeingehalt wird in Karat angegeben.

24 Karat = 1000/Tausendstel Teile-Gold
18 Karat = 750/- Tausendstel Teile Gold
14 Karat = 585/- Tausendstel Teile Gold
08 Karat = 333/- Tausendstel Teile Gold

Diese Informationen erheben keinerlei Anspruch auf Vollständig oder Richtigkeit.
Diese Seite dient lediglich zur Ihre Information über ein Teil der Geschichte von Eheringen.
Sollte Ihnen was auffallen das fehlt oder falsch ist, bitte Informieren Sie uns.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Bürstadt